Beiträge

Berufspodcast: TopJobs im Wandel

Gutes Auftreten vor PublikumThomas Skipwith im Interview bei Christoph Stelzhammer

Wer an Karrierechancen interessiert ist, erhält im Podcast TopJobs im Wandel für seine Stellensuche viele wertvolle Tipps von erfahrenen Experten. In Interviews kommen erfolgreiche Menschen mit TopJobs und Experten unterschiedlicher Disziplinen zu Wort. Der Berufspodcast TopJobs im Wandel von Christoph Stelzhammer richtet sich vor allem an Fach- und Führungskräfte.

In diesem Interview mit Thomas Skipwith erfährst Du …

… wie er seine Berufung gefunden hat, was ihn an seiner Tätigkeit als Rhetorik-Trainer am meisten erfüllt, was sich im Verlauf der Zeit bei Präsentationen geändert hat, was es für eine kurzweilige Präsentation braucht, wie man trockene Themen spannend macht, wie Du authentisch bleibst, wie er vorgeht, wenn jemand bei ihm ein Rhetorik-Coaching bucht, welches drei spannende Eröffnungen sind, welches seine grössten Kritikpunkte bei Prätentionen sind, welche No-Gos es gibt, was Du in der Präsentationsformel (mein neues Online-Rhetorik-Training) erhältst.

Falls Du das erste Interview zwischen Christoph Stelzhammer und Thomas Skipwith verpasst hast, kannst Du es hier nachhören.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann teile ihn in den sozialen Medien wie Facebook, XING und Co..

P.S.: Falls Du Deinen rhetorischen Fähigkeiten mit einem Profi trainieren möchtest, dann schreibe Dich für eines der Rhetorik-Trainings von Thomas Skipwith ein. Das nächste intensive Rhetorik-Training ist am 20/21.06.2019 (max. 8 Teilnehmende).

Experte gibt Tipps für gutes Auftreten vor Publikum

Gutes Auftreten vor Publikum

Berufung: gesucht – gefunden

Im diesem Beitrag / Podcast verrät der Experte Thomas Skipwith, wie er zu seiner Berufung gefunden hat und gibt Tipps für gutes Auftreten vor Publikum.

Stell Dir vor: Du stehst vor einer wichtigen Präsentation und hast keine Ahnung, wie Du Dein Publikum fesseln sollst. Du bist zwar inhaltlich ausgezeichnet vorbereitet, doch das ist bei Weitem nicht genügend. Was machst Du dann? Du holst Dir einige Tipps, um Deine Rede in der Öffentlichkeit souverän zu meistern. Von wem? Von den Besten natürlich.

Zu den Besten gehört auch der Schweizer Rhetorikmeister Thomas Skipwith. Im Gespräch mit Christoph Stelzhammer verrät der Experte für professionelle Präsentationen vor Publikum, wie er zu seiner Berufung gefunden hat. Thomas Skipwith ist Speaker, Trainer, Coach und Autor und unterstützt seine Kunden dabei, spannende Präsentationen zu halten. Damit das Publikum nicht nur wachgerüttelt, sondern regelrecht gefesselt wird.

Thomas Skipwith blickt auf eine langjährige Erfahrung zurück. Nach seiner Tätigkeit als Unternehmensberater gründete er 2002 das Institut DESCUBRIS in der Nähe von Zürich. Seine Erfahrung hat der vierfache europäische Rhetorikmeister in mehreren Büchern festgehalten. Im Gespräch mit Christoph Stelzhammer erzählt Thomas Skipwith, was ihn an seinem Job begeistert. Außerdem erfährst Du aus dem Gespräch, wie Du dem Studentensyndrom entgehen kannst. Was ist dieses Studentensyndrom? „Der Student wartet bis am Vorabend seiner Prüfung, bis er sich vorbereitet, und dann legt er eine Nachtschicht ein“, erklärt der Experte. „Diese Art des Lernens, wenn der Prüfungstermin naht, ist schlecht“, weiß Thomas Skipwith. Das tun viele auch im Falle von Präsentationen oder Vorstellungsgesprächen. „Trage die Zeit, während der du üben willst, in deine Agenda ein. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du tatsächlich auch übst, deutlich größer“, sagt er.

„Du darfst nicht langweilen“, oder aber auch: „MAAAA: Mach es attraktiver als alle anderen“. Das sei, so Thomas Skipwith, das oberste Gebot einer gelungenen Präsentation. Auch Unterrichtende laufen oft Gefahr, beim Vortragen langweilig zu werden, stellt er fest. Dasselbe gelte auch für Vorstellungsgespräche. Ein weiterer Tipp sei, sich mit dem Zeitmanagement auseinanderzusetzen. „Die gefühlte Zeit ist meist länger als die echte Zeit“, sagt Thomas Skipwith. Kleine Redepausen sollten in die Präsentation eingebaut werden, rät er. Als dritten Tipp für gutes Auftreten vor Publikum gibt der Rhetorikexperte die Interaktion mit dem Publikum an. „Wenn es ein Monolog wird, dann ist das eine Katastrophe“, erklärt er.

Thomas Skipwith organisiert Trainings und Seminare für besseres Präsentieren. Im Rahmen von Kursen und der Ausbildung zum Professional Speaker GSA (SHB) lernte er selbst die Kunst des Präsentierens und gibt diese seit 17 Jahren auch an interessierte Personen weiter. Thomas Skipwith spricht Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch sowie ein bisschen Mandarin.  Das gesamte Gespräch mit Christoph Stelzhammer kannst Du Dir hier im Podcast TopJobs im Wandel anhören.

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann teile ihn in den sozialen Medien wie Facebook, XING und Co..

P.S.: Falls Du Deinen rhetorischen Fähigkeiten mit einem Profi trainieren möchtest, dann schreibe Dich für eines der Rhetorik-Trainings von Thomas Skipwith ein. Das nächste intensive Rhetorik-Training ist am 11/12.04.2019 (max. 8 Teilnehmende).