Beiträge

Dank Warteraum: Zoom-Bombing ade!

Zoom-Bombing ade! Tipps für Videokonferenzen (Teil 2)

In der letzten Zeit sind einige Bedenken zur Datensicherheit bei virtuellen Treffen aufgekommen. Insbesondere wurde in den Medien einiges über das sogenannte «Zoom-Bombing» berichtet. Ähnlich wie Party-Crashing, haben auf Zoom Personen teilgenommen, die nicht erwünscht waren. Diese Überraschungsgäste haben im Chat unpassende Inhalte geschrieben und unpassende Bilder geteilt. Zoom hat unterdessen einiges unternommen, um das zu verhindern. Entscheidend bleiben aber Deine Einstellungen, die Du in Zoom vornimmst. Wer die richtigen Einstellungen setzt, hat mit unerwünschten Gästen und Inhalten keine Probleme mehr. In diesem Beitrag teile ich die drei wichtigsten Einstellungen.

  1. Dank Warteraum: Zoom-Bombing ade!Bevor die Teilnehmenden am Online-Meeting teilnehmen dürfen, treten sie erst einmal in den Warteraum. Von dort werden sie dann vom Gastgeber (Host) oder Co-Host eingelassen. Aktiviere den Warteraum über den Browser: zoom.us -> Persönlich / Einstellungen -> In Meeting (erweitert) -> Warteraum.
  2. Behalte den Einladungslink geheim. Teile ihn nur denjenigen mit, die am Online-Meeting teilnehmen sollen. So vermeidest Du, dass Unberechtigte bis zum Warteraum vordringen.
  3. Beschränke Teilnehmer so, dass sie ihren Bildschirm oder Inhalt während des Meetings nur mit Deiner Erlaubnis freigeben können.

Aktiviere diese Einstellung über den Browser: zoom.us -> Persönlich / Einstellungen -> In Meeting (Grundlagen) -> Bildschirmübertragung -> Nur Host

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine zukünftigen Videokonferenzen – ohne Zoom-Bombing. Ich bin sicher, sie werden auch nach Corona häufiger als in der Vergangenheit stattfinden. Weitere Tipps folgen. Bleib dran und bleib gesund!

 

Thomas Skipwith

P.S.: Am Donnerstag, 7. Mai 2020 von 9 – 12 Uhr mache ich ein Online-Training zum Thema Videokonferenzen. Mehr Infos.

Videokonferenzen mit Zoom: 3 Tipps (Teil 1)

Heerscharen von Mitarbeitern sind derzeit zu Home-Office verdammt. Deshalb finden unzählige Videokonferenzen mit Zoom statt – geschäftlich und privat. Meines Erachtens wird zu Recht oft Zoom eingesetzt. Denn Zoom ist einfach in der Bedienung und bietet gemäss eigener Erfahrung eine sehr stabile Verbindung. Ich habe an vielen Videokonferenzen mit Zoom teilgenommen und festgestellt, dass es schön wäre, die Teilnehmenden würden ein paar Punkte beherzigen, um die virtuelle Sitzung angenehmer zu gestalten. Denn auch eine Videokonferenz ist eine Präsentation. Einfach online statt offline – mit einigen Eigenheiten.

3 Tipps, die Dir sicherlich weiterhelfen werden:

Virtueller Hintergrund

Videokonferenzen: ohne virtuellen Hintergrund sieht man alles.

In Zoom kannst du einen virtuellen Hintergrund definieren. Dank dem virtuellen Hintergrund brauchst Du weder Dein Büro aufzuräumen (siehe oberes Bild), noch sieht man jemand hinter Dir durchs Büro huschen.
Es gibt 2 Möglichkeiten den virtuellen Hintergrund zu aktivieren.
(a) Über die Einstellung des Programms oder
(b) Starte ein Zoom Meeting.
– Fahre mit der Maus an den unteren Rand des Fensters.
– Die Menüzeile erscheint.
– Rechts der Schaltfläche mit dem Kamerasymbol klickst Du auf den kleinen Pfeil.Videokonferenzen: virtuellen Hintergrund von Zoom aktivieren
– Dann wählst Du den Text «Wählen Sie einen virtuellen Hintergrund». (Siehe mittleres Bild)
Und schon kannst du einen virtuellen Hintergrund auswählen oder selbst hochladen.

Du kannst sogar kleine Videos als virtuellen Hintergrund wählen. Ich bin allerdings der Meinung, dass das nur eine Spielerei ist. Wie üblich soll nichts von Deiner Präsentation oder Deinem Beitrag ablenken. Ein Video tut das. Deshalb lasse ich es weg.Videokonferenzen: virtuell präsentieren

Kleidung

“Kleider machen Leute.” Dieses Sprichwort hat auch bei Videokonferenzen seine Gültigkeit. Deshalb versuche auch an einer virtuellen Sitzung professionell auszusehen. Ein Schlabberpulli macht vermutlich auch auf Deine Kunden keinen besonders guten Eindruck. Und übrigens: Es gibt Leute, die sich gut angezogen besser fühlen. Wenn es Dir auch so geht, hast Du gleich einen zweiten Grund Dich gut anzuziehen.

Blickkontakt

Der wichtigste Tipp für heute zum Schluss: Schau in die Kamera. Die Kamera ist Dein Publikum! Die Teilnehmenden am anderen Ende schauen (hoffentlich) in den Bildschirm. Nur wenn Du zur Kamera sprichst, hast Du Augenkontakt mit ihnen. Zu Beginn ist es schwierig und ungewohnt nur mit der Kamera zu sprechen. Aber auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine zukünftigen Videokonferenzen. Ich bin sicher, wir werden in Zukunft immer öfter online per Videokonferenz kommunizieren. Weitere Tipps folgen.

Bleib dran und bleib gesund!

 

Thomas Skipwith

P.S.: Am Donnerstag, 7. Mai 2020 von 9 – 12 Uhr mache ich ein Online-Training zum Thema Videokonferenzen. Mehr Infos.

Veranstaltungen

Videokonferenzen / Online-Meetings

Online Meetings: So geht’s! (Online-Rhetorik-Training)

Online Meetings, Videokonferenzen und virtuelle Sitzungen dürfen nicht dazu verleiten, dass die Teilnehmenden statt aufmerksam zuzuhören ihre E-Mails bearbeiten oder sonst etwas machen. Wie das geht, erfährst Du in diesem online Rhetorik-Training.

Nach diesem Rhetorik-Training für bessere Online-Meetings und Videokonferenzen wirst Du

    • spannendere Online-Meetings und Videokonferenzen abhalten,
    • online besser aussehen und klingen,
    • bei Deinen Mitarbeitern, Kollegen und Kunden einen besseren Eindruck machen,
    • sehen, worauf es ankommt, wenn man die Zuschauer bei der Stange halten will,
    • einfacher mit Zoom umgehen können,
    • in der Lage sein, Zoom-Bombings (ungebetene Gäste) zu verhindern,
    • wissen, wie Du online gekonnte präsentierst,
    • einen wirksameren Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen,
    • eine Checkliste erhalten, worauf Du achten musst,
    • publikumsgerecht präsentieren,
    • deinen visuellen Eindruck optimieren,
    • die Kamera lieben lernen,
    • das Whiteboard einsetzen können,
    • sehen, wie man Umfragen erstellt,
    • Tipps zu Vortragsweise und Struktur erhalten und
    • Fragen stellen und mitdiskutieren.

Lass Dir vom mehrfachen Rhetorik-Schweizer- und Europameister erklären, wie Du in Zukunft Videokonferenzen abhältst, an denen die Teilnehmenden gerne teilnehmen.

Üblicherweise CHF 397.-. Jetzt Corona-Spezial-Angebot für CHF 197.-!