Arnold Schwarzenegger Russland Captatio Benevolencie

Der Terminator kommt auf Samtpfoten …

Wie viele Folien gehören in einen Pitch?

Wie viele Folien sollst Du bei einer Präsentation zeigen?

Hybride Meetings

Hybride Meetings = Online-Meetings 2.0

Hybride Meetings

Warst du kürzlich in einem Online-Meeting? Mit grosser Wahrscheinlichkeit schon. Vermutlich wird das auch nach der Pandemie noch öfters der Fall sein. Online-Meetings werden sich sogar weiterentwickeln. Sie werden vermehrt zu hybriden Meetings. Ein hybrides Meeting hat einen Teil der Teilnehmenden im Saal und einen Teil online (im Home Office, im Büro oder irgendwo auf der Welt). Welches sind die Vor- und Nachteile von hybriden Meetings?

Vorteile hybrider Meetings:

  • Der grösste Vorteil von hybriden Meetings ist derzeit, dass das Meeting überhaupt stattfinden kann. Sei es, weil es Teilnehmer gibt, die in Quarantäne sein müssen oder die Regeln vorschreiben, dass jemand geimpft sein muss.
  • Das Meeting ist beliebig skalierbar. Dank dem Umstand, dass fast beliebig viele Personen online zugeschaltet werden können, gibt es weder geografische Grenzen noch zeitliche Grenzen. Letzteres, weil das Meeting aufgenommen werden und zu jederzeit wieder abgespielt werden kann.
  • Der Inhalt des Meetings kann gut wiederverwendet werden, z.B. für die interne Schulung oder in Schnipsel für die sozialen Medien.
  • Die Umwelt wird geschont. Dadurch, dass weniger Personen vor Ort teilnehmen, fällt weniger CO2 und weniger Abfall an.
  • Bei vielen Veranstaltungen können die Kosten gesenkt werden: Es nehmen weniger Personen vor Ort teil, so dass es nur einen kleineren Raum braucht, der wiederum weniger kostet. Es müssen weniger Leute im Hotel untergebracht werden. Es werden weniger Personen verpflegt. Es entfällt viel Reisezeit und es braucht unter Umständen keine Roadshow von Stadt zu Stadt, denn alle können entweder online teilnehmen oder sich die Aufnahme anschauen.

Nachteile hybrider Meetings:

  • Der grösste Nachteil ist eindeutig der fehlende physische Kontakt. Ich kann die anderen Teilnehmenden weniger gut wahrnehmen und ich kann mich auch in den Kaffeepausen viel weniger gut mit den anderen Teilnehmenden austauschen. Für einen Strategie-Workshop beispielsweise, halte ich ein hybrides Meeting für eher ungeeignet.
  • Die Abläufe sind komplexer, weil du sowohl für die Teilnehmenden im Raum wie auch für die Teilnehmenden online eine Choreografie brauchst.
  • Du brauchst einen oder 2 Moderatoren, die die Teilnehmenden durch die Sitzung oder den Event führen.
  • Bei technischen Problemen springen dir die Teilnehmenden sehr schnell ab.
  • Die technische Einrichtung ist aufwendiger. Je nach Veranstaltung musst du erfahrene Dienstleister ins Boot holen.
  • Die Kosten sind unter Umständen höher, wenn du zusätzliche Technik brauchst. Beispielsweise willst Du eine Bühne bespielen und Dein Online-Publikum soll Fernseh-Show-Qualität geliefert kriegen.
  • Für Sitzungen brauchst du zusätzliche Hardware im Sitzungszimmer.
  • Du brauchst zusätzliches Personal, welches du für online und offline schulen musst.

Fazit:

Wie alles im Leben haben auch hybride Meetings ihre Vor- und Nachteile. Unterschätze die Komplexität von hybriden Meetings nicht. Plane es sorgfältig, so dass dein Meeting ein Erfolg wird.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein nächstes hybrides Meeting.

 

Thomas Skipwith


Buchempfehlung:

Digitale Events30 Minuten Digitale Events

von Melanie Eschle, Thorsten Jekel und Ralf Schmitt

Was bei der Planung und Vorbereitung im Gegensatz zu einer klassischen Veranstaltung zu beachten und

welches technische Equipment zur Durchführung nötig ist. https://amzn.to/3vWVLt7

 

 

 

 

 

 

Armin Laschet Bewerbung 2021

Armin Laschet gegen Friedrich Merz: Hier trennt sich die Redner-Spreu vom Weizen.

Armin Laschet wurde am 16. Januar 2021 zum Vorsitzenden der CDU Deutschland gewählt. Er hat sich gegen seinen Hauptkonkurrenten Friedrich Merz durchgesetzt. Aus rhetorischer Sicht wundert mich das keine Sekunde. Weshalb? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

Armin Laschets Rede war um Welten besser als diejenige von Friedrich Merz. Ich vermute, dass sich Armin Laschet einen Coach für diese Rede genommen hat.

Wie beurteile ich die beiden Reden im Vergleich? Ich könnte locker 20 Punkte aufzählen, die mir bei Laschets Rede positiv aufgefallen sind. An dieser Stelle nur ein paar wenige.

Armin Laschet Friedrich Merz
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wirklich gut: Armin Laschet macht viel Blickkontakt mit dem Publikum hinter der Kamera. Nicht optimal: Friedrich Merz schaut häufig zur Seite zu den Anwesenden im Saal statt in die Kamera.
Beide könnten noch freier reden, wenn sie einen (oder zwei) Teleprompter installiert hätten. So hat es Barak Obama immer wieder gemacht. Trotzdem geht der Punkt an Armin Laschet. Insbesondere, weil er den Schluss ohne Ablesen spricht.
Er benutzt die Geschichte seines Vaters im Untertagbau als Analogie dafür, was wirklich zählt: Vertrauen. Friedrich Merz braucht praktisch keine Geschichten und keine Analogien. In meinem Kopf entstehen deshalb keine Bilder. Diese wären aber wichtig. Die ganze Rede ist zu abstrakt, zu allgemein.
Die Kameraeinstellungen sind gut gewählt. An seiner Stelle hätte ich vorher und sicherlich nachher ein Wörtchen mit dem Bild-Regisseur gesprochen. Die Einstellungen waren durchwegs zu seinem Nachteil: Beispielsweise bekamen wir mehrmals gelangweilte Parteimitglieder zu sehen oder solche, die etwas anderes machten als interessiert zuzuhören.
Die Empfehlung ihn zu wählen hat Laschet geschickt in den Mund seines Vaters gelegt (14:08). Laschet zitiert: „Er [der Vater] hat gesagt: Sag den Leuten, sie können dir vertrauen.“  Das kommt viel besser an als: „Vertraut mir.“ Er spricht zwar in der Wir-Form, ich bin aber emotional nicht bei ihm.
Der Schluss ist der Höhepunkt der Rede: Armin Laschet stellt sich auf die Seite des Rednerpultes, zieht die Erkennungsmarke seines Vaters aus der Tasche und schafft so ein Bild für die Ewigkeit. Ausserdem hat er damit wunderbar den Kreis zum Beginn der Rede geschlossen. Friedrich Merz zeigt sich immer mehr oder weniger gleich. Es ergibt sich kein spezielles Fotosujet.

Fazit: Die Rede von Armin Lascht solltest du Dir unbedingt anschauen. Und zum Vergleich ein paar Minuten von derjenigen von Friedrich Merz. Feinstes Anschauungsmaterial.

Wenn auch Du online und offline Reden halten willst, die Dein Publikum emotional bewegen, dann ruf mich an. Ich unterstütze Dich gerne.

Wenn Du weitere Tipps möchtest, kannst Du meinen YouTube-Kanal abonnieren. Selbstverständlich darfst Du den Beitrag auch auf den sozialen Medien teilen. Ich würde mich freuen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine nächste Präsentation.

Thomas Skipwith

Wie arbeitet man richtig mit dem Flip Chart?

Flip Chart Teil 5

In Teil 5 (zu Teil 1Teil 2Teil 3 und Teil 4) des Videos zum Thema Flip Chart wirst Du erfahren wie Du

  • den Flip Chart optimal aufstellst,
  • dem Publikum zu Recht das Gefühl gibst, dass Ihr viel gearbeitet habt,
  • Dich richtig im Verhältnis zum Flip Chart hinstellst,
  • die Aufmerksamkeit des Publikums maximierst und
  • die Spannung während des Schreibens behältst.

Viel Spass und Erkenntnisgewinn!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Umsetzung/Übung sieht so aus:

  1. Schau Dir das Video an.
  2. Nimm Deine Checkliste zur Hand.
  3. Ergänze die Liste um die Tipps, die Dir gefallen.
  4. Setze die Tipps bei Deiner nächsten Präsentation oder Moderation ein.
  5. Freue Dich, dass Du jetzt mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung von Deinem Publikum erhältst.

Mit Teil 5 geht eine 5-teilige Serie mit Videos zum Einsatz des Flip Charts zu Ende. Aber keine Angst, heute ist nicht alle Tage. Es wird neue Videos geben, keine Frage.

Nützliches Material und Buchtipps für die Arbeit am Flip Chart findest Du auf meiner Website.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

P.S.: Weitere Tipps zu überzeugenden Präsentationen gibt es im Buch “Der Wurm muss dem Fisch schmecken“.