PowerPoint-Tipp 2: Lesen haben sie in der Schule gelernt.

Dies ist der zweite Blog-Beitrag (PowerPoint-Tipp 2) in einer Serie von kurzen Tipps rund um die Anwendung von PowerPoint.PowerPoint Tipp 2

Bestimmt hast Du es auch schon erlebt: Der Arbeitskollege steht vorne und liest eine Folie nach der anderen von der Leinwand ab. So, also ob es einen Vorleser brauchen würde. Das erinnert mich an eine Reise  nach Kuba: In der Zigarrenfabrik gab es einen professionellen Vorleser, der den Arbeiterinnen und Arbeitern aus einem Buch vorlas. Im letzteren Fall mag das zur Bildung des Volkes beitragen. Während einer Geschäftspräsentation führt Vorlesen aber lediglich zu schweren Augenlidern. Also vermeide, wie es ein Kollege von mir nennt, «betreutes Lesen». Stattdessen: Schreibe weniger auf die Folien (siehe PowerPoint-Tipp 1 hier) und mache mehr Blickkontakt.

Zitat Skipwith Betreutes Lesen

Klingt einfach? In diesem Fall könntest Du Dich auf Video aufnehmen und danach prüfen, wie oft Du mit der Folie und wie oft mit der Leinwand oder Deinem Laptop gesprochen hast.

Wenn Du lieber schaust und hörst statt zu lesen, schau Dir den kurzen Video «PowerPoint-Tipp 2: Lesen haben sie in der Schule gelernt.» zu diesem Thema an.

Wenn Du weitere Tipps möchtest, kannst Du meinen YouTube-Kanal abonnieren. Selbstverständlich darfst Du den Beitrag auch auf den sozialen Medien teilen. Ich würde mich freuen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine nächsten Präsentationen.

P.S.: Wenn Du in Zukunft besser präsentieren möchtest, solltest Du meinen YouTube-Kanal abonnieren. Oder Du besuchst eines meiner Trainings.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von forms.zohopublic.eu zu laden.

Inhalt laden

Thomas Skipwith, Speaker, Trainer, Coach, Autor, Rhetorik-Europameister

Thomas Skipwith

SpeakerTrainerCoachAutorRhetorik-Europameister
Die häufigsten Fehler

VERTRAULICH

Hier gibt es vertrauliche Tipps und Tricks für bessere Präsentationen.